Meißel


Meißel
Mei|ßel ['mai̮sl̩], der; -s, -:
Werkzeug (aus Stahl), das an einem Ende keilförmig ist und mit einer scharfen Schneide versehen ist:
etwas mit dem Meißel bearbeiten.
Zus.: Drehmeißel, Flachmeißel, Grabmeißel, Hohlmeißel, Stemmmeißel.

* * *

Mei|ßel 〈m. 5keilartig zugespitztes, geschärftes Werkzeug zur Stein-, Metall-, Knochenbearbeitung [<ahd. meizil; zu germ. *maitanan „hauen, behauen“]

* * *

Mei|ßel , der; -s, - [mhd. meiʒel, ahd. meiʒil, zu mhd. meiʒen, ahd. meiʒan = (ab)schneiden, (ab)hauen]:
1. der Bearbeitung bes. von Stein u. Metall dienendes, je nach Verwendungszweck verschieden geformtes Werkzeug aus Stahl, das an einem Ende keilförmig zugespitzt u. mit einer scharfen Schneide versehen ist.
2. in der Chirurgie verwendetes Instrument von der Form eines Flach- od. Hohlmeißels.

* * *

Meißel,
 
1) Bergbau: Bohren.
 
 2) Fertigungstechnik: Werkzeug aus Stahl mit keilförmig geschärfter Schneide zur spanenden Bearbeitung (Meißeln) von Werkstücken. Als Handwerkszeug werden Meißel mit dem Hammer geschlagen, als spanender Teil von Werkzeugmaschinen (z. B. Drehmeißel, Hobelmeißel) in den Meißelhalter eingespannt.
 
Nach Verwendungszweck oder Form des Meißelkopfes und der Schneide werden beim Handwerkszeug unterschieden: Schrotmeißel (Kaltmeißel, Kaltschrotmeißel) zum Abschroten (Abhauen) von Stahl mit dem Vorschlaghammer auf dem Amboss; Kreuzmeißel zum Ausarbeiten von schmalen Vertiefungen; Hohlmeißel mit halbrunder, gekrümmter Schneide zum Aushauen gerundeter Vertiefungen; Flachmeißel zum Bearbeiten großer Flächen und zur Gratentfernung; Nutenmeißel für die Herstellung von Schmiernuten in Lagerschalen; Stemmmeißel zum Stemmen von Blechkanten und Nietköpfen. Meißel für die Bearbeitung von mineralischen Werkstoffen (Steinmeißel) sind besonders Schlitz-, Spitz- und Fugenmeißel. - Meißel werden auch für schwere Arbeiten in handgeführten Druckluft- und Elektrowerkzeugen eingesetzt.
 

* * *

Mei|ßel, der; -s, - [mhd. meiʒel, ahd. meiʒil, zu mhd. meiʒen, ahd. meiʒan = (ab)schneiden, (ab)hauen]: 1. der Bearbeitung bes. von Stein u. Metall dienendes, je nach Verwendungszweck verschieden geformtes Werkzeug aus Stahl, das an einem Ende keilförmig zugespitzt u. mit einer scharfen Schneide versehen ist: etw. mit dem M. bearbeiten. 2. in der Chirurgie verwendetes Instrument von der Form eines Flach- od. Hohlmeißels.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Meißel — sind keilförmig gestaltete Stahlwerkzeuge, die durch Hammerschläge gegen das zu bearbeitende Werkstück getrieben werden. Ihr Schneidewinkel (45–70°) richtet sich nach der Härte der zu bearbeitenden Stoffe und der Gebrauchsweise. Die Meißel… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Meißel [1] — Meißel, 1) schneidendes Werkzeug zur Zertheilung u. Formung von Metallen, Holz, Stein etc., ganz von Eisen od. Stahl od. auch mit hölzernem Griffe, das mit der Hand gedrückt od. mit einem Hammer od. Schlägel getrieben wird. Ganz von Eisen sind… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Meißel [2] — Meißel 1) Thier, welchem die Ohren abgeschnitten sind, od. 2) welches ohne lange Ohren geboren ist, obgleich es deren haben sollte; auch 3) Thier obne Hörner, die fast gewöhnlich damit versehen sind …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Meißel [3] — Meißel, eigentlicher Name von Konrad Celtes …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Meißel — Meißel, Werkzeug aus Stahl, von keilförmiger Gestalt, mit scharfer Schneide, bestimmt, mittels Hammerschläge in das Arbeitsstück eingetrieben zu werden und dieses zu zerteilen oder durch Abtrennen von Spänen zu bearbeiten. M. zur Bearbeitung der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Meißel — Meißel, keilförmig zugeschärftes Stahlwerkzeug, das durch Hammerschläge gegen das zu bearbeitende Werkstück getrieben wird, um Stücke abzutrennen. Zum Durchteilen glühender Eisenstücke gebraucht man den an einem Stiele befestigten Schrot oder… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Meißel — Meißel: Der dt. und nord. Werkzeugname mhd. meiz̧el, ahd. meiz̧il, aisl. meitill ist eine Instrumentalbildung zu einem im Nhd. untergegangenen germ. Verb mhd. meiz̧en, ahd. meiz̧an, got. maitan, aisl. meita »‹ab›schneiden, ‹ab›hauen«. Die Bildung …   Das Herkunftswörterbuch

  • Meißel — Steinmetz Schlageisen mit Hartmetallschneide und sogenanntem Knüpfelkopf Klang eines 31 Zentimeter langen, mit einem Fäustel auf die Längsachse geschlagenen Stahlmeißels Der Meißel ist ein Werkzeug, das zum Trennen oder Bearbeiten unterschiedlich …   Deutsch Wikipedia

  • Meißel — der Meißel, (Oberstufe) Werkzeug aus Stahl mit einer keilartigen Schneide, das zur Steinbearbeitung dient Beispiel: Er hat alle Kleber und Mörtelrückstände mit einem Meißel entfernt. Kollokation: etw. mit einem Meißel bearbeiten …   Extremes Deutsch

  • Meißel — Spetzieser (et), Meißel (der) Meißel (spitz) Spetzieser (et) …   Kölsch Dialekt Lexikon